Akademie 3

Die Dritte Platonische Akademie

Wir sehen uns als „Gärtnerinnen“ und „Gärtner“ des Geistes der Lebendigkeit, Freiheit und Menschlichkeit. Wir pflanzen „Gärten des Geistes“, in denen ein neues Denken wachsen kann, mit dem wir den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts konstruktiv begegnen können.

Im interdisziplinären Dialog erproben wir zeitgemäße Ausdrucksformen für jenen schöpferischen Geist, der im antiken Griechenland ein freies und demokratisches Denken inspirierte, der Kunst und Wissenschaft erblühen ließ und über Jahrhunderte die Menschen dazu bewegte, sich für eine humane und soziale Welt zu engagieren.

Unser Anliegen ist eine Renaissance des europäischen Geistes. Mit unseren Bildungsprogrammen, Curricula und digitalen Angeboten tragen wir den Geist in die Mitte unsere Gesellschaft. Als „Denk-Garten“ (Thought-Garden nicht Think-Tank) stehen wir Organisationen inspirierend zur Seite. Wir knüpfen ein Netzwerk von Unterstützer*innen, die unsere Vision teilen und verbreiten.

…denn es ist die Zeit,
Daß aus der Menschen Munde sie, die
Schönere Seele, sich neuverkündet…

— Friedrich Hölderlin

Im Dienst der Lebendigkeit

Der Gründer Christoph Quarch erklärt die Idee der Akademie 3

Worum geht es uns?

Wir sehen uns als ein Labor, das neue Fragen aufwirft und eine vergessene Dimension des Menschseins wiederbelebt…

Was tun wir?

Mit unseren Projekten und Angeboten beschreiten wir unkonventionelle Wege…

erfahren Sie mehr über unsere Projekte und Angebote

Woher kommen wir?

Wir stellen uns bewusst in eine große Tradition der europäischen Geistesgeschichte…

Wer sind wir?

Wir haben kein konventionelles Geschäftsmodell, aber einen starken inneren Antrieb…

lernen Sie unsere Mitglieder kennen

Unser Manifest

Die Akademie 3 vertritt keine Lehren oder Dogmen. Sie hat keine fertigen Antworten auf die Frage, wie der Geist der Lebendigkeit im 21. Jahrhundert zur Sprache bzw. zum Ausdruck gebracht werden könnte. Deshalb legen sich ihre Mitglieder keine Denkverbote auf.

In Kenntnis der kulturellen Blütezeiten des Geistes der Lebendigkeit in Antike und Renaissance lassen sich jedoch einige ihm wesentliche Signaturen erkennen, die für die Arbeit der Akademie 3 wegweisend sind.

  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Verbundenheit, der immer da weht, wo verbindliche Begegnungen stattfinden: Begegnungen von Mensch zu Mensch, von Mensch und Natur, von Mensch und Kultur, von Mensch und Welt.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Kreativität, der Menschen, die von ihm begeistert sind, zu schöpferischem Handeln inspiriert und zu Neuanfängen motiviert.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Individualität, der Menschen dazu begeistert, in der Begegnung mit der Welt ihre einmalige und unverwechselbare Identität auszubilden.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Diversität, der die unendliche Fülle der lebendigen Welt liebt, weil er selbst unendlich ist und sich auf unendlich mannigfaltige Weise manifestiert und ausdrückt.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Freiheit, der immer dann, wenn er weht, Menschen dafür begeistert, im Zusammenspiel mit anderen und mit der Welt im Ganzen ihre Potenziale zu entfalten.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Nachhaltigkeit und Ökologie. Wo immer er waltet, drängt er auf die Erhaltung und Entfaltung des Lebens. Wenn Menschen von ihm ergriffen sind, sehen sie sich nicht länger als „Herren und Meister der Natur“ (Descartes), sondern als Maschen im großen Netz der lebendigen Welt.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Harmonie, der seine Wirksamkeit darin erweist, lebendige Systeme so zu durchwalten, dass sie mit sich selbst und ihrer Umwelt übereinstimmen. Harmonie ist niemals harmonistisch. Sie waltet auch oder gerade da, wo Spannungen bestehen, ohne das Ganze zu blockieren.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Schönheit. Ihm ist nicht darum zu tun, effizient, funktional oder profitabel zu sein. Er begeistert Menschen zu Spiel und Kultur. Sein Wunsch ist es, das Leben zur vollen Blüte seiner Schönheit zu entfalten.
  • Der Geist der Lebendigkeit ist ein Geist der Liebe. Wer von ihm ergriffen ist, weiß sich innigst verbunden mit der lebendigen Welt und allen ihren Wesen – und ist bewegt von der Sehnsucht, ihnen dienlich zu sein.

Damit sind die kardinalen Werte der Akademie 3 benannt: Lebendigkeit, Verbundenheit, Kreativität, Individualität, Diversität, Freiheit, Nachhaltigkeit, Harmonie, Schönheit, Liebe.

Ihnen wissen sich die Mitglieder der Akademie 3 bei ihren gemeinsamen Projekten, Publikationen und Veranstaltungen verpflichtet.